Balgequartier

Wo einst die
Schiffe anlegten.

Die Balge war in Vorzeiten ein Seitenarm der Weser, der als erster Hafen der Stadt zur Entstehung der Langenstraße, der wichtigsten Kaufmannsstraße Bremens, führte.

Ausgehend von den fünf historisch-eindrucksvollen Gebäuden JOHANN JACOBS HAUS, STADTWAAGE, ESSIGHAUS, JUSTUS GROSSE HAUS und dem KONTORHAUS mit ihrer das Quartier prägenden herausragenden Architektur und neuen Qualitäten im öffentlichen Raum, entsteht in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz ein neues Juwel mit großer Anziehungskraft weit über die Grenzen Bremens hinaus.

Das Balgequartier
atmet Geschichte.

Es ist ein Stück gemauertes Stadtgedächtnis und wird seinen Besuchern den Atem Rauben.

Die Häuser

  • 01 Johann Jacobs Haus
  • 02 Stadtwaage
  • 03 Essighaus
  • 04 Justus Grosse Haus
  • 05 Kontorhaus
01

DAS JOHANN JACOBS HAUS

Alles auf
Anfang

Es war gewiss kein Zufall, dass Johann Jacobs 1914 die Obernstraße 20 als Firmensitz wählte. Über seinen Hinterhof hatte er Zugang zu Bremens wichtigstem Handelszentrum, der Langenstraße, während sich die Obernstraße zur größten Einkaufsstraße entwickelte.

Als Johann Jacobs kurz danach die offizielle Genehmigung zur Einrichtung einer Rösterei erhielt, nahm die Erfolgsgeschichte des Jacobs Kaffees ihren Lauf. Die Familie Jacobs hegt zu ihrem Stammhaus noch immer eine enge Beziehung und hat sich entschieden, diesem besonderen Ort eine zukunftsweisende Bedeutung zu geben. Ein neues JOHANN JACOBS HAUS wird entstehen.

Mit imposanten Fensterflächen und einer weitläufigen Freitreppe in den Jacobs Hof wird der herausragende Neubau die Besucher des BALGEQUARTIER empfangen und einen neuen Besucherstrom begrüßen. Das Raumkonzept ist geprägt durch Offenheit, Transparenz und großzügige Proportionen, welche die Flächen in Top-Lage besonders begehrenswert machen.

↓ Download Broschüre
02

DIE STADTWAAGE

Hanseatisches
Herz

Aus der wirtschaftlichen Blütezeit im 15. und 16. Jahrhundert stammt der prächtige Backsteinbau der Bremer STADTWAAGE. Alle Händler, die mit ihren Weserkähnen an der Balge festmachten, brachten ihre Waren hierher, um sie einheitlich wiegen und verzollen zu lassen.

Der mit Sandstein verzierte Bau mit prächtiger Renaissance-Fassade war das Werk des Bremer Steinhändlers Lüder von Bentheim. Auch wenn die STADTWAAGE im zweiten Weltkrieg beinahe vollständig zerstört wurde, konnte die Fassade unter Verwendung der alten Steine in ihrer ursprünglichen Form rekonstruiert werden.

Im Zuge der Quartiersentwicklung spielt die STADTWAAGE eine wichtige Rolle. Dort, wo die Langenstraße und die kleine und große Waagestraße aufeinandertreffen, wird ein neuer Pulsschlag aus hanseatischer Betriebsamkeit und urbaner Vielfalt die Bremer Innenstadt beleben. Ein großzügiges Raumkonzept samt Öffnung zum dahinter liegenden Jacobs Hof wird eine starke Anziehungskraft auf Besucher ausüben und zum Erkunden des neu geschaffenen Inneren einladen.

↓ Download Broschüre
03

DAS ESSIGHAUS

Die Essenz
Bremer
Geschichte

Die einflussreiche Kaufmannsfamilie Esich liess 1618 – wenige Schritte von der STADTWAAGE entfernt – ein prächtiges Giebelhaus im Stil der Weserrenaissance errichten und formte 200 Jahre lang die politischen Geschicke der Stadt.

Um 1830 zog eine Essigfabrik ein, weshalb das Haus ab dem 19. Jahrhundert als „ESSIGHAUS“ bekannt wurde. Nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg wurden die ebenerdigen Erker und das Portal rekonstruiert und die Obergeschosse neu gestaltet. Seitdem wurde es abwechselnd als Restaurant, Gasthaus und Bankhaus genutzt.

Um der Bedeutung des Standortes gerecht zu werden, soll die Fassade des ESSIGHAUSES rekonstruiert (Betonabguss) und bestehende Spolien im Fassadenbild integriert werden. Die neue, transparent und filigran gestaltete Sandsteinfassade im Stil des ursprünglichen ESSIGHAUSES wird die Geschichte des Hauses von einst dokumentieren, während hinter dieser der modernste Neubau der Langenstraße weitreichende, expansive Flächen für Büro- und Ladenflächen sowie Gastronomiekonzepte in Anbindung an den Jacobs Hof bereithalten wird.

↓ Download Broschüre
04

DAS JUSTUS GROSSE HAUS

Coming soon

05

DAS KONTORHAUS

Das Tor zum Markt

Jeder kennt es in Bremen. Das KONTORHAUS. In prominenter Lage unmittelbar am Marktplatz, mit der Handelskammer als Nachbarn und vis-à-vis zum Rathaus.

Es ist ein imposantes Gebäude mit wunderschön verzierten Fassaden, welches 1911 als das größte Bankhaus Bremens erbaut wurde. Mit seinem zum Schütting ausgerichteten Natursteinportal und den außergewöhnlich repräsentativen Seitenportalen prägt es das Bild des BALGEQUARTIER in Richtung Marktplatz und bildet das Entré in eine Welt mit neuen attraktiven Gastronomie- und Handelskonzepten.

Das maßgeschneiderte Raumkonzept für das neue KONTORHAUS überzeugt durch eine hohe Aufenthaltsqualität. Die historische, identitätsstiftende Architektur mit einem attraktiven, öffentlichen Raum und differenzierten Innenräumen bieten den perfekten Rahmen für eine urbane Lifestyle- und Shoppingdestination, die individuelle Kundenwünsche und höchste Erwartungen erfüllt.

↓ Download Broschüre
  • 1 Johann Jacobs Haus
  • 2 Stadtwaage
  • 3 Essighaus
  • 4 Justus Grosse Haus
  • 5 Kontorhaus
  • 1 Johann Jacobs Haus
  • 2 Stadtwaage
  • 3 Essighaus
  • 4 Justus Grosse Haus
  • 5 Kontorhaus

Aufbruch in Richtung Weser

Eingerahmt vom Bremer Marktplatz, der Haupteinkaufsstraße Bremens – der Obernstraße und der Weser bietet das Areal rund um die Langenstraße großes Potenzial für die Zukunft. Belebt durch moderne Einzelhandel- und Gastronomiekonzepte entsteht im BALGEQUARTIER ein neues Lebensgefühl, das durch die Symbiose von kulinarischem Erlebnis, Lifestyle und individuellen Manufakturkonzepten geprägt sein wird.

auf Google Maps ansehen

7 Fakten
über Bremen

Was es sich zu merken lohnt:

01

Bremen wächst! Und das um mehr als 13.000 Einwohner in den nächsten 10 Jahren. Und der Speckgürtel um Bremen wächst mit.

02

Bremen ist sechstgrößter Wirtschaftsstandort in Deutschland dank Mercedes, Airbus und vieler „hidden champions“. Das Kaufkraftniveau ist daher erfreulich hoch.

03

Bremen verzeichnet dank hervorragender Standortqualitäten bislang mehr als 2. Mio. Übernachtungen. Ein Fünftel der Übernachtungsgäste kommen aus dem Ausland, Tendenz steigend.

04

Schon jetzt (!) liegt die Passantenfrequenz in der Bremer Obernstraße auf dem Niveau des Hamburger Jungfernstiegs. Die Einzelhandelszentralität liegt aktuell bei erfreulichen 118 %.

05

Mehr als 1 Mrd. Euro werden in den nächsten 10 Jahren allein in der Bremer Innenstadt investiert.

06

Das BALGEQUARTIER verknüpft den Kern der Innenstadt mit der Weser und besteht aus mehreren eigenständigen Immobilien-Bausteinen.

07

Jede der fünf Immobilien des Ensembles stellt eine Highlight-Immobilie dar, das JOHANN JACOBS HAUS allerdings soll auf Jahre hinaus eine Referenz für High-Street-Einzelhandelsimmobilien in Bremen werden.

Kontakt

Sie wollen mehr erfahren?

Wir informieren Sie über Neuigkeiten und Entwicklungen des Balgequartiers.